Bewegung macht schlau! Tipps für Dein Baby Teil 1


Bewegung ist das Ziel -Warum Bewegung von Anfang an erfolgreicher macht!!

Junge Eltern wollen für ihr Kind das Beste. Dabei stehen sie vor vielen Fragen: Ist ein Kind, welches früh läuft, intelligenter? Was hat das Krabbeln im Säuglingsalter mit der Schule zu tun? Kann ich schon im Säuglingsalter Einfluss auf das Lernen meines Kindes nehmen? „Das verwächst sich!“ - stimmt das? Dieser Abschnitt zeigt, Bewegung ist Lernen! Dabei sind Drehen – Robben – Krabbeln wichtige Meilensteine in der Entwicklung eines Kindes. Diese Bewegungsabschnitte nehmen von Anfang an Einfluss auf das Kind, auf sein Lernen, auf seine Gesundheit und auf seine zukünftige Entwicklung. Glück und Erfolg wünschen wir unseren Kindern auf ihrem Weg, erfahre, wie Du Dein Kind dabei unterstützen kannst.

Hier erfährst Du mehr über die Meilensteine in der Entwicklung.

Die Drehung macht’s!

Die erste Drehung findet vom Rücken auf den Bauch statt. Dies ist erst möglich, wenn das Kind über
die Körpermitte greifen kann. Dieses Übergreifen ist abhängig von der Gehirnentwicklung, dem
Balken, der beide Gehirnhälften miteinander verbindet. Meist ist diese Entwicklung mit dem
sechsten Monat abgeschlossen und das Kind dreht sich vom Rücken auf den Bauch.
Rollt das Kind vom Bauch auf den Rücken, ohne davor gelernt zu haben sich auf den Bauch zu
drehen, so ist dies ein Umfallen und hat mit dem Drehen nichts zu tun.
Das Drehen vom Rücken auf den Bauch ist in der motorischen Entwicklung ein wichtiger Meilenstein. Es ist die erste Fortbewegung.

Warum soll ich mit meinem Kind nicht das Sitzen üben?

Das Kind hat keinen Meilenstein erreicht, wenn es passiv hingesetzt wird. Beim passiven Hinsetzen
handelt es sich um den Langsitz. Beim Langsitz zeigen die Beine nach vorne. In der
Bewegungsentwicklung ist der Langsitz eine Sackgasse. Meist nehmen die Kinder erst nach dem
Laufen lernen mit ca. vierzehn Monaten von sich aus den Langsitz ein, um z.B. ein Bilderbuch
anzuschauen.

Zwischen dem achten und elften Monat nimmt das Kind von sich aus den schrägen Sitz ein. Aus ihm heraus sind alle weiteren Meilensteine möglich: das Kind kommt zum Krabbeln, kann sich hochziehen in den Stand, kommt wieder zurück auf den Boden. Der schräge Sitz ist ein Meilenstein und physiologisch.

Wird ein Kind passiv hingesetzt, frei auf einer festen Unterlage, ohne dass es alleine in diese Position hätte kommen können, so sackt das Kind mit seinem Oberkörper in sich zusammen. Die Atmung wird eingeschränkt, das Kind sackt einseitig auf eine Seite, es kann seine Mitte nicht selbst einnehmen. Es hat nicht gelernt, sich selbst in diese Aufrichtung zu bringen und weiß auch nicht wie es aus dieser Sackgasse wieder herauskommt. Meist folgt dem passiven Sitzen der Porutscher. Eine unnatürliche Fortbewegung im Sitzen. Ob später daraus eine Wirbelsäulenverkrümmung oder eine Tendenz zu einem Bandscheibenvorfall entsteht, ist noch nicht bewiesen. Durch das passive Hinsetzen wird massiv störend in die natürliche motorische Entwicklung eingegriffen und bringt kein Vorteil für das Kind. Das Kind hat noch keinen Meilenstein erreicht. Es hat nichts gelernt.

Dem Kind Zeit lassen, selbst seinen Weg in die Aufrichtung zu finden. Es entstehen wichtige
Verknüpfungen im Gehirn, die später für das Lernen in der Schule wichtig sind.
Wichtig: nicht in die motorische Entwicklung störend eingreifen.


Bewegung lernen durch Tragen

Tragen auf dem Arm, im Tragetuch, in der Tragehilfe ist kein Sitzen. Die Wirbelsäule ist aufgerichtet,
die Atembewegung ist frei. Tragen ist ein Halten und gibt dem Kind Halt und Sicherheit. Tragen
vermittelt Körperwahrnehmung, Gleichgewicht, Koordination, Kraft und Ausdauer. Tragen fördert die Bindung. Getragen werden gibt dem Kind eine andere Perspektive seine Welt zu erkennen und zu
erfahren.

Wie war das bei Dir? Wann konnte Dein Kind Krabbeln und Sitzen? Wie hast -Du dich gefühlt, wenn Dein Kind etwas "später dran" war?

LG

BIRGIT

Hilfe mein Kind ist schief? - Was Du bei Asymmetrie für Dein Kind tun kannst


Am häufigsten begegne ich in meinem Praxisalltag Kindern mit Asymmetrie. In diesem Post möchte ich Dir erklären woher diese kommt, was Du dagegen tun kannst und warum wir alle Asymmetrisch sind. Viel Spaß dabei!

Wie kann ich an meinem Kind eine Asymmetrie erkennen?

Anhand dieser Anzeichen kannst Du gut Abschätzen, ob bei deinem Kind eine Asymmetrie vorliegt:
  • Flacher Hinterkopf
  • Einseitig verschobener Hinterkopf:
    • Stirn nach vorne – gleiche Seite am Hinterkopf nach vorne geschoben,
    • ein Auge wirkt groß, das andere klein
    • Wange deutlich größer
    • Ohren verschoben
    • Mund nicht symmetrisch
    • Kopf dreht einseitig zur Seite und neigt zur Gegenüberliegenden Seite – M. sterno claido mastoideus
    • Rumpf folgt dem Kopf, er wölbt sich konvex zur Gesichtsseite
    • Becken steht schief: daran zu erkennen, dass die Knie in unterschiedlicher Höhe liegen

Wie entsteht eine Asymmetrie?

  • Schon im Mutterleib, durch schnelle Positionierung im unteren Becken
  • Steckenbleiben während dem Geburtsvorgang
  • Überstreckung während dem Geburtsvorgang
  • Einblutung in den seitlichen Halsmuskel (M. sterno claido mastoideus)
  • Kaiserschnitt
  • Saugglocke
  • Einseitige Lagerung in den ersten 12 Wochen nach der Geburt
  • Syndrome (z.B. Down Syndrom), Stoffwechselerkrankungen
  • Störung im zentralen Nervensystem

Die Asymmetrie wird durch eine Blockade ausgelöst, d.h. die Faszien (Bindegewebe) ziehen sich in den Bereich des oberes Kopfgelenks zusammen und halent dieses in einer ungünstigen Position fest. Es entsteht eine Einseitigkeit. Genauso kann es passieren, dass die Schädelbasis sich durch den Geburtsverlauf verschoben hat.

Was kannst Du als Mutter tun?

Am besten besorgst Du Dir ein Rezept von Deinem Kinderarzt und lässt Dich von einem Profi unterstützen. allerdings habe ich einige Tipps, wie Du hier liebevoll  unterstützen kannst:

Behandlungsort: Tisch mit Gymnastikmatte ausgelegt und großes Stillkissen herum
Test: Kopf anheben – Spannung im Nacken
Lagerung: Handtuch unter den Beinen – Entspannung der vorderen Muskelkette
  • Instabile Seitenlage
  • Babymassage
  • Aufnehmen aus Bauchlage
  • Fliegergriff
  • Mit Blick nach vorne tragen
  • Regelmäßiges Umlagern: Seitenlage/Bauchlage/Rückenlage – wie ein Pfannenkuchen
Hier findest Du einen Beitrag von uns zu dem Thema Lagerung!

  • Kein Einschlafen lassen auf dem Arm
  • Stillen mit Stillkissen
  • Fläschchen aus der Schoßbehandlung
  • Schlafen mit Baby Dorm (unter dem Spannbetttuch)
  • Handtuchrolle 
  • Autositz mit Handtuch seitlich oder Necky Drive
  • Bauchlage üben

Hier findest Du unser Video, mit vielen Anreizen um die Bauchlage der Kleinen spielerisch zu fördern. 


Am besten kommst du voran...

in dem Du die Griffe aus den Techniken der Osteopathie, Manueller Therapie oder Bobath-Therapie anwendest. Hierzu kannst Du in unserem Shop in kürze ein Video erwerben. Damit kannst Du Deinen kleinen Schatz zusätzlich unterstützen.

Wenn Du mehr Informationen dazu haben möchtest oder eine Information, sobald unser Video verfügbar ist, schreib uns gern an: hello@babysinbewegung.de

Ab wann wird ein Helm notwendig?

Wenn wir in der Physiotherapie und der Atlastherapie nicht weiterkommen, gibt es die Möglichkeit einer Helmtherapie. In den meisten Unikliniken befindet sich eine Helmsprechstunde. Mit einer Überweisung des Kinderarztes meldet man sich dort an. Der Kopf wird ausgemessen und dreidimensional mit 24 Kameras zur gleichen Zeit fotografiert. Am Computer wird das Bild ausgewertet. Beträgt der Unterschied der Kopfdiagonalen mehr als 1,5 cm so ist die Indikation für einen Helm gegeben. Unter einem cm Unterschied ist Norm. Von 1, 5 bis 1 cm ist eine Kann Möglichkeit für die Indikation eines Helms. Der Helm ist keine Kassenleistung und kostet für die Eltern ca. 1600 - 2500 €. Er wird 23 Stunden am Tag und ca. 8 Wochen bis zu einem halben Jahr getragen. Das Ergebnis ist in allem mir bekannten Fällen immer super ausgefallen.
Mehr Informationen zur Helmtherapie, erhälst Du hier.

Welche weiteren Behandlungsmöglichkeiten gibt es noch?

Vojta, Reflexlokomotion: Wird von Physiotherapeuten mit Zusatzausbildung der Vojta-
Therapie für Kinder angewandt, hierbei werden die Eltern in der Therapie eingewiesen.
Die Eltern führen die Therapie 3 – 4 mal am Tag selbständig durch. Diese Therapiemethode ist sehr effektiv. Allerdings auch sehr anstrengend für die Kinder. Dies kann durch laute Äußerung des Kindes kundgetan werden. diese Therapie ist eine Kassenleistung.

Atlas-Therapie nach Arlen und Gutmann: Wird von ausgebildeten Ärzten angewandt.
Ein Impuls wird mit dem Finger auf die entsprechende Faszie gegeben. Reflektorisch
tritt eine Entspannung des Muskels ein. Keine Kassenleistung. Bei der Technik nach
Gutmann wird vor dem Impuls noch eine Röntgenaufnahme gemacht.


Wie war das bei Dir? Hast Du mit Deinem baby eine Asymmetrie erlebt? Wenn ja was hat euch geholfen? 

LG

BIRGIT

Verwöhnen durch Tragen?


Regelmäßig beantworten wir eure Fragen. Einige davon beantworten wir hier auf unserem Blog, denn das Thema Tragen und das Vorurteil sein Kind damit zu Verwöhnen, hält sich hartnäckig. Viel Spaß beim Lesen. Wir freuen uns weiterhin auf eure Fragen.

**************************************************************************************
Wenn auch Du Fragen hast, die Du gerne fachkundig und kompetent beantwortet haben willst, schreib uns an hello@babysinBewegung.de.
Wir freuen uns auf Deine Fragen!

**************************************************************************************
Hallo liebes BIB Team,

ich liebe es meine Tochter im Tragetuch zu tragen. Ich fühle mich dabei pudelwohl und auch ihr gefällt es immer noch (sie ist jetzt 8 Monate).
Ich habe mir vorgenommen meine Tochter solange zu tragen, wie es uns beiden Spaß macht. Allerdings häufen sich die Situationen, in denen ich von meinen Nachbarn oder älteren Damen angesprochen werde. Dann fallen Sätze wie:
  • " Ihr verwöhnt eure Kinder nur"
  • "Ihr werdet sehen die Kinder schlafen nie ohne euch ein"
  • "Meine Bekannte hat eine Tochter die ist schon zwei und sie will nur getragen werden, die arme Frau leidet sehr darunter"
Ich will nur das beste für meine Tochter, aber langsam komme ich ins grübeln. Immerhin haben die älteren Damen ja Erfahrung und eigene Kinder. Hilfe liebes BIB Team!

Birgit Kienzle-Müller antwortet:

Liebe Martina,

mach Dir mal keine Sorgen, Du machst alles richtig.
Das Tragen hat so viele tolle Vorteile: Du hast Dein Kind direkt bei Dir und kannst es vorne, seitlich oder auch auf dem Rücken tragen, so wie es Euch beiden gefällt. Mit 8 Monaten kann man die ganze Bandbreite des Tragens ausnützen. Ich möchte Dir 3 Gründe geben, warum Du alles richtig machst:

1) Du hast beide Hände frei,

für kleine andere Dinge. Beim Tragen mit dem Tuch oder der Tragehilfe bleibst Du selbst in Deiner Körpermitte und weichst nicht in seitliche Fehlhaltungen aus, wie beim Tragen auf dem Arm.
Es gibt keine Richtlinien, wie lange man ein Kind tragen soll von der Zeit, wie auch vom Alter. Alles richtet sich nach Euch beiden. Man kann sein Kind durch das Tragen nicht verwöhnen, entweder es braucht mich gerade, dann bin ich bei ihm oder mein Kind möchte die Erfahrungen, die es durch das Getragen werden gemacht hat, selbst auf der Krabbeldecke ausprobieren.

2) Durch das Tragen nimmt das Kind die Bewegungen

der Mutter wahr,der kleine Körper wird bewegt. Wieder abgelegt auf der Krabbeldecke hallen die Bewegungen beim Kind noch weiter nach. Verantwortlich dafür sind unsere Spiegelneuronen, die Gefühle, Bewegungen in uns spiegeln. In der Physiotherapie würden wir nun vom Anbahnen von Bewegungen sprechen. Das Kind wird motiviert, selbst neue Bewegungsmuster auszuprobieren. Durch das Tragen wird Kraft, Koordination, Ausdauer, Aufrichtung und Gleichgewicht beim Kind aktiviert. 

3) Durch das Tragen wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet.

Je mehr Bindung da ist, um so sicherer kann sich das Kind von seiner Mutter auch wieder lösen. 
Ich verwöhne mein Kind nicht durch Tragen, sondern ich mache es selbständig und selbstbewusst. Die Umhüllung der Tuchbahn lässt das Kind sich selbst spüren, das Kind wird sich selbst bewusst.

Bei den Dresdner Tragetage von der Dresdner Trageschule habe ich vor vier Jahren in meinem Vortrag "Therapie durch Tragen - Tragen als Therapie" gezeigt, wie das Tragen das Kind in seinen Bewegungsabläufen stimuliert Gerade Kinder mit einer niedrigen Körperspannung, können durch das Getragen werden mehr Körperspannung aufbauen. Kinder, die evtl. entwicklungsverzögert sind, bekommen Input für Bewegung. Bei Ausreifungsproblemen der Hüfte, hilft das Tragen durch die Anhock-Spreizstellung (heute nennt man dies Dreiklang) die Hüftgelenke zu korrigieren. .

In der Dresdner Trageschule werden Trageberaterinnen ausgebildet. Ulrike Höwer, die Begründerin, bereist die ganze Welt und bildet überall Trageberaterinnen aus. Falls Du neue Ideen brauchst, wie man variationsreich Tragen kann, dann lass Dich doch mal von einer Trageberaterin inspirieren.

Liebe Martina, bleibe beim Tragen und lasse Dich nicht irritieren. Vielleicht hätten die älteren Damen auch lieber ihr Kind tragen wollen.

Wie war das bei Dir? Wirt du auch schief angeguckt weil du Dein Kind noch nach 8 Monaten trägst? Ich bin sehr gespannt auf Dein Feedback. Lass mir gerne ein Kommentar dazu unten da oder sende mir eine Mail an hello@babysinbewegung.de.

LG

BIRGIT