Mit 12 Entwicklungsschritten durch das erste Lebensjahr


Hoppla, ich mache einen Sprung

In diesem Post möchte ich euch kurz die Meilensteine im ersten Lebensjahr aufzeigen. Viele Eltern machen sich ganz verrückt, wenn ihr kleiner Schatz noch nicht alle Fähigkeiten erlernt hat, die sämtliche Apps und Bücher für den jeweiligen Entwicklungszustand beschreiben.
Bitte entspannt euch und genießt das erste Jahr. 
Warum Wachsen kein „Oje“, sondern ein „Schau, was Dein Kind schon kann“ verdient.

Mit 12 Entwicklungsschritten durch das erste Lebensjahr

Entwicklungsschritte gehen nicht immer mit Unruhe oder Schreien daher. Sie können auch unbemerkt plötzlich da sein und dann wieder für 14 Tage nicht mehr sichtbar sein. Genauso bedeutet Unwohlsein und Gereiztheit nicht, dass das Kind einen Entwicklungssprung macht. Manchmal sind es Anzeichen auf ernst zu nehmende Erkrankungen oder Auffälligkeiten. 

Neugeborenenphase - Blickkontakt
Ein interessierter Blickkontakt ist der Beginn in die gemeinsame Kommunikation. Ein guter Saug- und Schluckreflex der Start in eine gute Entwicklung.

1. Erstes Lächeln – ab der 6. Woche
Das erste Lächeln ist ein wichtiges Zeichen für die geistige und soziale Entwicklung.

2. Beginnende Kopfkontrolle – ab der 8. Woche
Neugierde entsteht durch das Sehen und ist der erste Initiator zur Aufrichtung in der Bauchlage.

3. Der Symmetrischer Ellenbogenstütz – Ende 3. Monats
Am korrekt ausgeführten Symmetrischen Ellenbogenstütz kann man erkennen, ob die motorische
Entwicklung gut gestartet ist.

4. Der Einzel-Ellenbogenstütz – Ende 4. Monat
Der Einzel-Ellenbogenstütz in Bauchlage macht es möglich, dass das Kind nach einem vor ihm
liegenden Gegenstand greifen kann. Das erste Greifen in Rückenlage zu einem Spielzeug, von außen
gereicht, kommt zum gleichen Zeitpunkt.

5. Das Greifen aus und über die Mitte – Ende 5. Monat
Ein Gegenstand kann aus der Mitte gegriffen werden und wechselt die Hand, dies ist die Voraussetzung für das spätere Drehen.

6. Der symmetrische Handstütz – Ende 6. Monat
Dem Handstütz auf die vollständig geöffneten Hände in Bauchlage kommt eine große Bedeutung zu, mit ihr beginnt die Aufrichtung und Fortbewegung, das Drehen vom Rücken auf den Bauch.




7. Das Robben – Ende 7. Monat
Mit der Fortbewegung des Robbens entdeckt das Kind seinen Bewegungsraum.

8. Der schräge Sitzen – Ende 8. Monat
Der Schräge Sitz ist die Grundposition für alle weiteren Bewegungsschritte in die Aufrichtung und in die
Fortbewegung. Er macht die Hände frei zum Entdecken und dem Betrachten eines Spielzeugs.

9. Das Krabbeln – Ende 9. Monat
Eine weitere Fortbewegung ist geschafft, das Krabbeln. Diese Fortbewegung darf in der gesunden
Entwicklung nicht fehlen.

10. Der Halbkniestand – Ende 10. Monat
Die Füße übernehmen beim Halbkniestand zum ersten Mal das Gewicht des Körpers.

11. Der freie Stand – Ende 11. Monat
Der freie Stand ist der letzte Schritt zur Aufrichtung. Die ersten Schritte sind seitliche Schritte entlang der
Wand, die Küstenschifffahrt.

12. Der erste Schritt – Ende 12. Monat
Mit den ersten Schritten wird das Krabbeln abgelöst. Es ist die höchste Aufrichtung der menschlichen
Entwicklung.

Jedes Kind ist individuell und die Entwicklung ist genetisch vorprogrammiert

Unsere Kinder sind Meister im Erkennen der Körpersprache. Hast Du eine dementsprechende App und diese zeigt Dir an, dass Dein Kind demnächst einen „Sprung“ macht, wirst Du nervös, da Du auf unruhige Tage und Nächte direkt wartest. Prompt wird Dein Kind Deine Gedanken erkennen und unruhig werden. Deine Unsicherheit bedeutet für Dein Kind eine direkte Bedrohung. Es wird auf Deine Körpersprache reagieren und die App behält Recht.

Lass Dich nicht von außen lenken, sondern vertraue auf Dich und auf Dein Kind.
Wachsen verdient kein „Oje“, sondern „Schau, was Dein Kind schon kann“.


Wie war das bei dir und deinen Kindern? Welche Erfahrungen hast du gesammelt?
Hast du dich auch manchmal verrückt machen lassen durch Apps und Bücher, oder warst du ganz entspannt? Her mit euren Erfahrungen.


LG

BIRGIT



Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen